Regnerische Zeiten um Trondheim und Kyrksæterøra

Inzwischen stehen wir an einem wunderschönen Platz direkt an einem Fjord und nur wenige Meter von der Hafenanlage des Städchens Kyrksæterøra entfernt. Wir sind etwa 1,5h westlich von Trondheim und gewinnen nun trotz der tiefhängenden Wolken einen ersten Eindruck von der norwegischen Fjordlandschaft. Kyrksæterøra liegt an einem Seitenfjord des Trondheimfjordes, welcher Hemnfjord genannt wird. Leider ist es immer noch überwiegend regnerisch, aber das soll sich in den nächsten Tagen wieder ändern – auch wenn die Temperaturen nach wie vor eher um die 5-15 Grad schwanken sollen.

Blick über den Hemnfjord von Kyrksæterøra aus

Die vorherige Nacht verbrachten wir an einem Badesee in der Nähe von Trondheim. Leider hatten wir auch hier mit einigermaßen starkem und vor allem anhaltenden Regen zu kämpfen, sodass alles sehr matschig wurde. Sicherlich wären wir ansonsten evtl. noch länger geblieben oder hätten versucht, den See zu umrunden, oder wären vielleicht sogar eine Runde schwimmen gegangen, wenn es etwas wärmer und trockener gewesen wäre. Aber so brachen wir Mittags auf und steuerten Kyrksæterøra an.

Badesee Hestsjøen bei Trondheim

Wie angekündigt, war das Wetter hier nicht unbedingt besser, aber in der ein oder anderen Regenpause erkundete ich ein bisschen das Städtchen und den Yacht- bzw. Boothafen. Konstantin probierte verschiedenste Angelspots am Fjordufer aus. Da die Fjorde hier bereits zum Meer zählen, kann nach Lust und Laune geangelt werden (solange es nicht ausdrücklich verboten ist). Angellizenzen (Fiskekort) müssen größtenteils nur für Seen gekauft werden. Tatsächlich war er auch recht schnell erfolgreich. Die ersten Fische durften allerdings wieder ins Wasser zurück, da sie eher zu groß waren.
Ich genoss derweil die wärmende Gasheizung unserer Lotte sowie eine Tasse Tee und beobachtete die Entwicklung der Wolken. Teilweise konnte man nur bis zur Insel im hinteren Teil des Fjordes sehen, teilweise lagen die Berge dahinter bis zur zweiten oder dritten Reihe frei von Wolken.

2 Antworten auf „Regnerische Zeiten um Trondheim und Kyrksæterøra“

    1. Dankeschön!
      Ja, wir genießen die frei Zeit gerade schon ziemlich, ist doch noch mal was anderes als „nur“ abends und am Wochenende so richtig die Gegend ansehen. Aber die Umstellung haben wir ja schon mal geschafft, wird also vermutlich wieder klappen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.